Herzlich willkommen auf der Website der Waldkita Rhens

 

„Wo wir uns wohlfühlen,

 können wir gemeinsam

wachsen.“

Johann Hinrich Wichern

Über uns

Mit unserer Waldkita bieten wir Ihren Kindern eine Umgebung, in der sie alleine und in der Gruppe ihre Ideen und Fantasien umsetzen können. Hier können sie vielfältige Erfahrungen sammeln, sich selbst finden und verstehen lernen. Mitten im Wald und in der Natur. Ohne das Gefühl, dauernd unter Beobachtung zu stehen, jedoch zu wissen, dass jemand da ist. Ohne den Stress andauernd etwas vorgegeben zu bekommen oder etwas tun zu müssen, sondern sich seinen Interessen zu widmen und von Neugier getrieben Neues lernen zu wollen. Kind zu sein mit all seinen Facetten.


Wir freuen uns die Begleiter Ihres Kindes auf dieser Reise zu sein.


Bis bald im Wald

Einblicke

Hier zeigen wir Ihnen Impressionen von dem Standort der Waldkita und dem Bauwagen. Zudem erhalten Sie einen Einblick in unsere Aktivitäten und unser „Waldleben“.

Leitbild

Die Waldkita Rhens ist ein Ort des Entdeckens und Forschens. Ein Ort der Vielfalt, des Innehaltens, des ganzheitlichen Lernens sowie der Bewegungsfreiheit.

Durch die tägliche Nähe zur Natur werden die Kinder für Ihre Umwelt sensibilisiert und lernen achtsam mit ihr umzugehen und sie zu schützen. Dies ist gerade in Zeiten des Klimawandels und der daraus resultierenden Folgen von großer Bedeutung.

In einer überschaubaren Gruppe von maximal zwanzig Kindern wird das soziale Handeln durch Kooperation, gegenseitiges Helfen und Unterstützen, beim Spielen und Entdecken trainiert.

Zudem bietet der Wald einen besonderen Rahmen für die Entfaltung der Persönlichkeit der Kinder. Ihre Sinne werden auf vielfältige Weise angesprochen. Kreativität und Fantasie werden durch das was den Kindern an natürlichem Material zur Verfügung steht angeregt. Ihre Wahrnehmung und Beobachtungsgabe werden geschult, denn der Wald ist ein ruhiger Ort. Er ermöglicht es, sich intensiv und achtsam auf das eigene Tun einzulassen.

Durch die Unebenheit des natürlichen Bodens wird die Motorik der Kinder geschult, sodass sie sich sicher über Wurzeln, Steine und Äste bewegen können. Durch die Unbegrenztheit der Umgebung steht genug Platz zur Verfügung um zu klettern, zu hüpfen, zu rutschen und zu balancieren u.v.m..

In unserer Waldkita erfahren die Kinder Selbstwirksamkeit. Unter Selbstwirksamkeit versteht man die Kompetenz, neue und schwierige Anforderungen bewusst bewältigen und beeinflussen zu können. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und das eigene Können ist für Kinder wichtig, um Selbstbewusstsein und Mut zu erlangen.

Der Wald und die ihn umgebende Natur bieten unzählige Sprachanlässe, wodurch die Sprachentwicklung des Kindes, sowie die Kommunikation untereinander gefördert wird.

Die Kinder haben vielfältige Möglichkeiten ihre Kita mitzugestalten. Es ist wichtig, dass jedes Kind mit seinen Interessen und Bedürfnissen gehört wird. Alle sollen die Möglichkeit haben, sich in die Gemeinschaft mit einzubringen.

Diese Gemeinschaft wird in der Waldkita täglich gelebt. Die Kinder erlernen Rücksichtnahme und das Akzeptieren der individuellen Wünsche und Bedürfnisse der anderen Kinder. Ältere Kinder können jüngere Kinder unterstützen und umgekehrt. Es findet ein Lernen voneinander statt. Auch mit den Erziehungsberechtigten leben wir Gemeinschaft. Sie drückt sich aus in der Möglichkeit von „Wald- und Flur- Gesprächen“, regelmäßigen Entwicklungsgesprächen und Aktionen und Projekten.

Die Stadt Rhens ist unser Träger und wir verstehen uns als Teil ihrer Gemeinschaft.

Aktuelles

19.06.2024

Live dabei in der Rücke-Gasse

Eingeladen vom Förster Dieter Kaul durften wir heute hautnah dabeisein, wenn von starken Pferden gefällte Bäume aus dem Wald gezogen werden. Etwas oberhalb des Kronenhofs trafen wir Steffen vom Forstamt und Pferderücker Karsten. Beide begrüßten uns herzlich, beantworteten einige Fragen und dann ging es auch schon schwerbepackt, mit Ausrüstung für die Pferde, in den Wald. Dort erwarteten uns die Rücke-Pferde Emma und Lotte. Die Kinder staunten nicht schlecht über die stämmigen Tiere. Im Anschluss durften wir dabei zusehen, wie Karsten eines der Pferde mit dem entsprechenden Geschirr austattete. Dann ging es noch etwas tiefer in den Wald, wo Steffen einen Baum fällte und uns die unterschiedlichen Markierungen an den Bäumen erklärte. Das machte einen ziemlichen Eindruck bei unseren Waldkids. Noch größeren Eindruck machte dann das eigentliche „Rücken“. Es war spannend zu sehen, wieviel Gewicht so ein Rückepferd ziehen kann. Dabei ist der Einsatz eines Pferdes deutlich schonender für den Wald, als eine große Maschiene, die bei der Arbeit eventuell umliegende Bäume beschädigt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Kaul für die Einladung und bei Steffen und Karsten für die Geduld, das Beantworten unserer Fragen und generell für das aufregende Erlebnis.

Wer noch mehr zum Thema Pferde-Rücken erfahren möchte, findet bei Youtube ein Video der Stadtverwaltung Koblenz dazu. 

Der Titel lautet:

Nachhaltige Waldarbeit: Mit den Pferderückern im Koblenzer Stadtwald

13.06.2024

Klecks- Bilder- Der Fantasie freien Lauf lassen.

Unsere Vorschulkids, die „Krassen Brombeeren“, durften heute eine dritte Klasse der Grundschule Rhens besuchen. Gemeinsam mit ihren Paten- SchülerInnen haben sie aus Holzkugeln, Pfeiffenputzern und Wollfäden tolle Glücksbringer gebastelt. Sie können diese an ihren Schulranzen oder an ihr Mäppchen hängen und gerne zur Einschulung mitbringen. Stolz haben unsere „Brombeeren“ den anderen Waldkindern im Abschlusskreis von ihrem spannenden Schulbesuch berichtet. Doch auch die am Waldplatz verbliebenen Kinder hatten etwas Tolles zu präsentieren. Sie haben am Vormittag Klecks- Bilder erschaffen und eine Ausstellung eröffnet. Dinos, Kraken oder Monster: Es gab viel zu bestaunen! Die bunten Fantasiegebilde entstanden dadurch, dass die Kinder richtig nasse Farbkleckse auf ein weißes Blatt Papier getupft haben. Dann wurde das Papier in verschiedene Richtungen gedreht und gehalten. Manchmal haben die Farben sich vermischt, manchmal liefen die Tropfen rasend schnell und wir hatten viel zu Lachen. Nachdem die Kunstwerke getrocknet waren konnten die Kinder die Fantasiewesen mit Wackelaugen und Filzstiften weiter verzieren. Bei dieser Aktion konnten wir mit den Kids die Farben benennen und üben und wir hatten viele tolle Gesprächsthemen.

Kurz vor dem Abschlusskreis besuchte uns überraschend unser Förster Dieter Kaul. Er sprach eine Einladung zu einer spannenden Aktion am Schulwald nächste Woche aus. Was wir dort erleben werden? Fragen Sie, liebe Waldeltern, mal ihre Kinder. Vielleicht haben sie gut zugehört und verraten es Ihnen schon 😉

12.06.2024

Traktor geht (wer weiß es noch aus dem letzten Kita- Jahr???) …..

….. einfach IMMER!!!!

Heute gab es eine lautstarke Überraschung für unsere Waldkids. Schon von Weitem hörten wir am Vormittag ein Brummen und Geschepper, das sich zum Waldplatz hinzubewegen schien. Wir liefen auf den Weg vor den Bauwagen und erkannten etwas großes, orangenes. Was ist das bloß? Die Kinder waren ganz aufgeregt. Beim Näherkommen sahen wir dass es sich um einen Traktor handelte, an dessen Heck ein langes Gerät befestigt war. Dieses wurde rechts entlang des Weges über die Dornen bewegt und -Zack!- war das Gestrüpp verschwunden. Nun erkannten wir auch den Fahrer: Es handelte sich um Alois, der zum Team der städtischen Mitarbeiter gehört. Angekommen am Bauwagen stoppte er den Traktor und erklärte uns dass er die Dornen zurückschneidet, damit unser Zugangsweg nicht zuwächst. Wer Lust hatte durfte die Stufen hoch zum Fahrersitz erklimmen und die Aussicht von oben genießen.

Danke für den netten Besuch, lieber Alois!

10.06.2024

Start ins Gefühleprojekt

Gefühle kennen lernen, benennen und mit ihnen umgehen können sind wichtige Entwicklungsschritte von Kindern. Heute machten unsere tollen Waldkids und wir Erzieher*innen den ersten Schritt und schauten große Bildkarten an. Auf diesen stellte ein grünes Monster unterschiedlichste Gefühle dar. Gemeinsam überlegten wir, welche Gefühle gemeint und in welchen Situationen man diese Gefühle empfinden könnte. Im Anschluss wurde von jedem Kind ein Foto gemacht, auf dem es eine Empfindung darstellen durfte. Dabei entstanden wirklich lustige Aufnahmen.

In den folgenden Tagen werden wir uns intensiv mit den Gefühlen wie Wut, Trauer, Freude, Angst, Mut und Vertrauen auseinander setzen und freuen uns auf spannende Lernerfahrungen.

10.06.2024

Weben mit Naturmaterialien

Heute haben wir Äste und Stöcke miteinander verbunden und dazwischen Fäden gespannt. Die Kinder haben anschließend verschiedene Naturmaterialien gesammelt und diese zwischen die Fäden gelegt und gewebt. Da man dabei vorsichtig arbeiten muss, konnten die Kids auf diese Weise spielerisch ihre Feinmotorik schulen. Einige Waldkinder waren von der Bastelei so fasziniert dass sie Lust bekamen, selbst einen kleinen Webrahmen herzustellen und zu dekorieren.

07.06.2024

Neuer Input für die Erzieherinnen

In dieser Woche haben Sabine und Pamela je eine Fortbildungsveranstaltung besucht.

Die zweitägige Veranstaltung „Seilkonstruktionen und Abenteuerspiele: Verbinden von Abenteuer und Sicherheit in der Natur“ beschäftigte sich mit der Frage, wie Erlebnis und Bildung in der Pädagogik miteinander vereint werden können. Die TeilnehmerInnen widmeten sich sowohl praktisch als auch theoretisch dieser Frage. Bei den praktischen Übungen kamen vor allem Methoden aus der Psychomotorik und der Erlebnispädagogik zum Einsatz.

Wir freuen uns zukünftig weiter gezielt die motorischen Fähigkeiten und die Freude der Waldkinder an Bewegung durch unseren neu befüllten „Methodenkoffer“ fördern zu können.

Im Zentrum der dreitägigen Fortbildungsveranstaltung „Glücksmomente unterm Himmel: Aufbaukurs für naturpädagogisch interessierte Fachkräfte“ stand der Naturraum als einzigartiger Lernort. Neben praktischen Erfahrungen wie beispielsweise dem Abbau von Lehm, dem Errichten einer sicheren Feuerstelle, dem Bestimmen von und Kochen mit Wildpflanzen sowie dem Suchen und Bestimmen von Insekten kam auch der theoretische Teil nicht zu kurz.

Wir bilden uns gerne weiter und haben es sehr genossen, neuen Input für unsere Arbeit mit den Waldkindern zu erhalten.

16.05.2024

Wildtiere einmal hautnah erleben

Heute hatten unsere Waldkids die Gelegenheit den Tieren des Waldes einmal ganz nahe zu sein. Möglich machte dies das Jagdpächter- Ehepaar Willi und Simone Schüller mit Unterstützung durch den großen Anhänger der „Erlebnisschule Wald und Wild“ vom Landesforsten RLP. In diesem Anhänger befinden sich zahlreiche ausgestopfte Wildtiere, deren Felle, Gebisse und Knochen bei den Kindern für Eindruck sorgten. Besonders die Vorschulkinder, die bereits zuvor in dieser Woche einen Legekreis zum Thema „Tiere des Waldes“ gemacht hatten, zeigten sich sehr interessiert und neugierig. Alle durften die Ausstellungstücke berühren und die Schüllers beantworteten die Fragen der Kids geduldig und kindgerecht. Auch die Fellstücke begeisterten unsere Waldkinder: Zu welchem Tier gehört das borstige oder das flauschige Fell? Wir staunten auch sehr über das Jagdhorn, welchem Willi eine schöne Melodie entlockte und erfuhren dass Jäger früher über dieses Instrument miteinander im Wald kommuniziert haben. Wir bedanken uns herzlich bei Willi und Simone für diesen hautnahen Kontakt zu den großen und kleinen Wildtieren und bei dem Förster Dieter Kaul für das Bringen der „Erlebnisschule“.

13.05.2024

STREETART

Wir haben für unsere heutige Tour die Straßenkreide eingepackt. Es entstanden vielfältige kunterbunte Kunstwerke auf dem Weg hoch Richtung Schauren. Besonders viel Spaß hat es den Kindern gemacht, sich die Hände mit der Kreide anzumalen. Sie mischten dabei die unterschiedlichen Farbtöne und staunten über die Handabdrücke, die sie damit hinterlassen konnten.

07.05.2024

Regen= Viel Wasser zum Spielen

Nach dem es lange und ausgiebig geregnet hatte, bot der Waldkita-Platz und seine direkte Umgebung Spaß mit Wasser ohne Ende. Kleine Bäche, die sich ihren Weg über den Zuweg bahnten und am Rand versickerten oder kleine Wasserfälle bildeten, schufen gemeinsam ein kleines nasses Wunderland. Besonders von den Autos der Erzieher*Innen, auf dem steilen Weg bergab zu unserem Sonnenplatz, gab es eine Menge Wasser zum spielen. Dämme wurden gebaut und wieder zerstört, Seen erschaffen und wieder aufgelöst, in Pfützen gesprungen und durch Wasserfälle marschiert. Am Ende waren alle durchnässt und trotzdem super glücklich. Auch wenn uns Regentage im Wald manchmal viel abverlangen, bieten sie uns jedoch auch neue Spielorte und Möglichkeiten uns kreativ auszuleben. Und seien wir mal ganz ehrlich! Wer springt nicht gern in eine dicke Pfütze, dass es nur so spritzt? =)

02.05.2024

Frühlings- Abhängen

Endlich verwöhnt der Frühling uns mit milden Temperaturen und Sonnenschein. Zeit, einmal wieder unsere beiden Hängematten aufzuhängen. So entsteht die Möglichkeit, im wahrsten Sinne des Wortes, einfach mal ab- und durchzuhängen. Wenn man dabei die Augen schließt kann man vielfältiges Vogelgezwitscher wahrnehmen oder ein Insekt vorbeifliegen hören. Beim Blick in den blauen Himmel leuchten die jungen Blätter in strahlendem Hellgrün. Die Kinder erhalten die Gelegenheit einmal ihre Sinne zu schärfen, während sie gemütlich und geborgen von der Hängematte umschlossen werden.

Man kann es sich aber auch unter dem Zeltdach gemütlich machen, sich auf den Decken ausbreiten, dem Vorlesen eines Buches lauschen oder beobachten, wie die Schatten auf dem Zelt tanzen und wie sich der Stoff sacht im Wind bewegt. 

Waldkita- immer wieder ein Fest für die Sinne!

18.04.2024

Plitsch, Platsch….

Zu Beginn dieser Woche erwartete uns ein richtig grüner Wald. Dank der Sonnenstrahlen am Wochenende haben die Buchen und Eichenblätter sich rasch entfaltet. Das Gras leuchtet hellgrün und viele blühende Pflanzen bedecken den Waldboden. Wir zücken nun des Öfteren unser Pflanzenbuch, um nachzusehen, wie all die unterschiedlichen Gewächse heißen. Da in dieser Woche jedoch auch Unwetter gemeldet waren, haben wir Zeit in der Aula der Grundschule verbracht, unserer Notunterkunft. Von dort aus starten wir auch, wenn es das Wetter zulässt, in die nähere Umgebung. So haben wir beispielsweise die Schafe und ihre Lämmer besucht oder, als inoffizielle Bauaufsicht, nach dem Rechten beim Bau des neuen Pflegeheims gesehen. Betonmischer und Bagger zu beobachten hat auch immer seinen Reiz für unsere Waldkids.

12.04.2024

Achtung, die Monster sind los!

Heute haben unsere drei Praktikantinnen mit den Waldkids phantasievolle Monster gebastelt. Sie haben dieses Projekt eigenständig geplant und durchgeführt. Zunächst wurde online nach Monster- Beispielen recherchiert. Danach erstellten die Praktikantinnen eine Materialliste. Heute ging es dann an die praktische Durchführung: Die Kinder konnten sich je einen Wollsocken aussuchen (Vielen Dank an die Spenderin!) und danach ihre Wunschmaterialien. Soll das Monster einäugig oder gar mit vier Wackelaugen ausgestattet werden? Welche Farben erhalten die Zähne und braucht das Monster Haare? Alles ist möglich!

Unsere Kinder waren von ihren neu entstandenen Begleitern mehr als begeistert. Es wurde umgehend damit gespielt und in der Abholszeit noch so manches Elternteil monstermäßig „erschreckt“.

Danke, Lena, Louisa und Niklas, dass ihr diese kreative Bastelaktion eigenständig durchgeführt habt und auch in der kommenden Woche mit den Kindern wiederholt, die heute nicht anwesend waren.

11.04.2024

Läuft mit unseren PraktikantInnen 🙂

Aktuell dürfen wir drei PraktikantInnen den Erzieherberuf praktisch näher bringen. Wie man auf dem Foto sieht sind sie auch schon gut in unsere Gemeinschaft integriert. In der nächsten Woche werden die drei ein kreatives Projekt mit den Kindern durchführen, von welchem wir dann gerne an dieser Stelle berichten werden.

Heute sind wir wieder Richtung Biotop gewandert, um uns von den Sonnenstrahlen aufwärmen zu lassen. Bei unserer Rast an der zweiten Kapelle entdeckten die Kinder drei große braune Käfer. Es handelte sich dabei um Nasenhornkäfer. Solche sind uns bislang noch nie begegnet und wir waren entsprechend begeistert von den großen Tieren!

04.04.2024

Osterüberraschungen und was sonst noch so los ist…

Für unsere Kinder gab es noch weitere Überraschungen vom Osterhasen, welche für viel Freude gesorgt haben: ein kuscheliges Küken in Begleitung von etwas Schokolade konnte, liebevoll in einem Handtuch verpackt, an die Wald- Kids überreicht werden. Zudem erhielten sie drei neue kleine Schaufeln, die im Alltag bei uns sehr beliebt sind und täglich genutzt werden.

Ansonsten freuen wir uns darüber, dass es in unserem Hochbeet schon grünt: Die ersten Radieschen- Samen entwickelten sich zu kleinen Pflänzchen. Wir danken auch einer unserer Wald- Familien, die uns Erdbeerpflanzen geschenkt hat, sehr herzlich.

Heute haben wir Blumensamen an einer Stelle auf dem Weg hin zum Bauwagen gesät (links neben den „Baumkindern“). Wir sind schon gespannt wie sich die Pflanzen entwickeln werden und hoffen, dass sie zahleiche Insekten anlocken werden.

 

Ein herzliches Dankeschön an den Osterhasen, der Unterstützung von unserem Elternausschuß und von unserem Förderverein bei der Geschenkeauswahl erhielt 😉

02.04.24

Vielen Dank!

Heute gab zwei Überraschungen bei uns im Wald:

Zum einen erhielten wir ErzieherInnen und das gesamte Waldkita- Team je einen Blumengruß von der Elternschaft als Anerkennung unserer Arbeit. Wir bedanken uns ganz herzlich dafür und haben uns sehr gefreut!

Zum anderen kam Alois von den Bauhofjungs bei uns am Waldplatz vorbei und brachte den Kindern noch einen Gruß vom (städtischen) Osterhasen. Die Kids waren begeistert, lieben Dank für die süße Überraschung!

20.03.2024

Ein Vogel- Beobachtungs- Platz entsteht

Während des Futter- Auffüllens für die Waldvögel entstand heute die Idee, dort einen Beobachtungsplatz einzurichten. Es ist total spannend zu sehen wie viele unterschiedliche Vogelarten unsere beiden Futterstationen täglich besuchen. Damit die Kinder die Vögel in Ruhe beobachten können wurden also spontan zwei Bänke gebaut. Mit der Handsäge wurde ein Teil einer Europalette abgesägt. Dieser wurde danach an einem Ende der Palette hochkant festgenagelt und dient nun als Rückenlehne. Gemeinschaftlich haben die Kinder die neu entstandenen Sitzgelegenheiten zu einer Vogel- Futterstation getragen und, als sie zu schwer wurden, die Schubkarren als Transportmittel benutzt. Ganz schön schlau sind sie, unsere Waldkinder!

Wenn jetzt noch das Stillsitzen und das Leise sein geübt werden, steht der Vogelbetrachtung nichts mehr im Wege.

Bei schönstem Frühlingswetter sind wir heute noch zum Biotop auf dem Kisselberg gewandert. Dort findet eine großräumige Umgestaltung des Geländes statt und wir hofften darauf, entsprechende Arbeitsmaschinen zu sehen. Dies war dann nicht der Fall, dafür entdeckten wir jedoch eine kleine Blindschleiche. Vorsichtig durften sich unsere Kinder das Tier aus der Nähe betrachten und deren glänzenden Körper bewundern. Blindschleichen sind tatsächliche keine Schlangen (was aufgrund ihrer Gestalt meist angenommen wird) sondern gehören zu der Familie der Echsen. Sie haben lediglich keine Beine. Ganz blind sind die Blindschleichen übrigens nicht, sie können Licht und Schatten wahrnehmen.

12.07.2023

Eine Aktion- zahlreiche Lernmöglichkeiten!

Heute konnten die Kinder erste Erfahrungen im Umgang mit dem Siegelstempels sammeln. Bevor dieser jedoch angewendet wurde, stand den Waldkids eine Aufgabe bevor: Sie erhielten ein Blatt Papier mit dem aufgezeichneten Buchstaben ihres Vornamens. Diesen durften sie dann nach Lust und Laune gestalten. Zum einen kamen wir so in das Gespräch über Buchstaben und zum anderen konnten die Kinder üben, etwas innerhalb von Linien auszumalen. Dabei wurde zudem auf die richtige Stifthaltung geachtet. Wenn der entsprechende Buchstaben gestaltet war konnte das Blatt gefaltet und mit einem Siegel verschlossen werden. Die Kinder waren sehr fasziniert von dem Vorgang des Wachsschmelzens und Stempelns. Sie lernten in diesem Zusammenhang den Umgang mit Feuer und erfuhren, wie im Mittelalter Briefe verschlossen wurden. 

07.03.2024

Spannender Besuch vom Deutschen Roten Kreuz

Unsere Waldkinder staunten nicht schlecht, als am Morgen des 07. 03.24 nicht nur ein sondern gleich zwei Fahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes an unserem Bauwagen parkten. Hinaus stiegen Guido Schultes und Marie Schlosser, die sich für die Kinder lange Zeit nahmen, um ihnen das Innenleben des Rettungs- sowie des Einsatzwagens zu zeigen. Anschaulich wurde den Kids erklärt was die Sanitäter bei einem Einsatz tun müssen. Dabei durften ein paar mutige Kinder ausprobieren wie es sich anfühlt, mit der „Schaufeltrage“ angehoben und mit der Trage in den Rettungswagen geschoben zu werden. Dabei wurde viel gelacht. Spannend war zudem der Blick in den Arztkoffer und die Waldkids staunten über die vielfältigen Geräte, die bei einem Rettungseinsatz benötigt werden und dabei helfen Leben zu retten. 

Unsere Vorschulkinder bekamen im Bauwagen von den beiden RettungssanitäterInnen noch gezeigt, wie Verbände angelegt werden und präsentierten danach stolz den anderen Kids ihre „Verletzungen“. Als Guido und Marie unseren Waldplatz schließlich mit Sirene und Blaulicht verließen waren wir uns alle einig: Diesen eindrucksvollen Besuch werden wir so schnell nicht vergessen. Herzlichen Dank an das Team des DRK Ortsvereins Rhens für seine Zeit!

06.03.2024

Besuch von der Bezirksbeamtin der Polizei

Am 6. März konnten wir die Bezirksbeamtin Frau Clauß bei uns am Bauwagen begrüßen. Wir wollten ihr einmal zeigen wo und wie wir den Tag im Wald verbringen. Zudem hatten die Kinder viele Fragen an die Beamtin, die wir ihr gemeinsam in einer gemütlichen Runde gestellt haben. Besonders die Frage danach, ob Frau Clauß Handschellen bei sich trägt, führte bei den Kids zu großer Belustigung. Denn die Polizistin zeigte uns diese nicht nur, sondern wendete sie bei einem Kind gleich einmal an. Sehr anschaulich und kindorientiert gab uns Silvia, wie wir sie nennen durften, Auskunft über ihren Beruf, ihre Einsätze und ihr polizeiliches Equipment. Wir verabschiedeten die Polizistin an ihrem Einsatzwagen und die Waldkinder freuten sich sehr darüber, dass sie das Blaulicht extra für uns leuchten und das Einsatzhorn ertönen ließ. Herzlichen Dank für den netten Besuch, liebe Silvia! Er hat unsere Kids so beeindruckt, dass den restlichen Tag lang viele polizeiliche Einsätze an unserem Waldplatz nachgespielt wurden und „Bösewichte“ gefangen werden mussten.

27.02.2024

Motorsäge am Morgen

Heute erhielten wir schon früh Besuch von „unseren“ Bauhofjungs Alois und Sven. Statt pünktlich um 08.30 Uhr mit unserem Morgenkreis zu starten, saßen unsere Waldkinder staunen im „Feuerkreis“ und beobachteten die „Jungs“ dabei, wie sie mit der Motorsäge kleine Holzblöcke entstehen ließen und wie neue Haken an dem erweiterten Tisch am Bauwagen angebracht wurden. Begeistert nahmen die Kinds zur Kenntnis, dass eine große Menge an Sägespänen entstand und es wurden direkt Pläne geschmiedet, wofür man diese Material benutzen kann. Zudem fragten uns die Kinder wozu wir die Holzblöcke benötigen. Wir haben ihnen verraten dass wir uns in der nächsten Zeit mit dem Thema Wildbienen beschäftigen werden und für diese „Bienenhotels“ bauen möchten.

Die „Wildbiene des Jahres 2024“ ist übrigens die Schwarzblaue Holzbiene. Wir werden sie den Kids näher „vorstellen“ und hoffen, dass wir sie vielleicht auch einmal bei uns im Wald bestaunen können.

23.02.2024

Feuerkartoffeln

In dieser Woche hat uns ein Kind gefragt ob wir mal wieder Feuerkartoffeln machen können. Sehr gerne haben wir diesen Vorschlag aufgenommen und am Donnerstag in die Tat umgesetzt.

Es ist so schön zu erleben wie motiviert die Kinder bei der Zubereitung mithelfen. Je nach Alter bzw. den motorischen Fähigkeiten dürfen sie die Kartoffeln und die Rohkost selbst bzw.. mit unserer Unterstützung schneiden.  Nicht selten beobachten wir danach ein stolzes Lächeln auf den Lippen der Kinder.

Während die Kartoffeln in der Glut gar werden wird das geschnittene Gemüse genascht. Diesmal gab es Tomaten und Gurken. Im Nu war alles aufgegessen und auch von den Kartoffeln konnten die Kinder nicht genug bekommen. Wir freuen uns immer sehr wenn wir miterleben, dass Kinder Nahrungsmittel probieren, die sie sonst nicht essen. Und plötzlich schmeckt so eine Kartoffel dann doch ganz gut und bei der zweiten Runde wird erneut zugegriffen. Essen verbindet 🙂

20.02.2024

Spontane Ideen…

…entstehen bei uns im Wald sehr häufig. Da kreuzt ein spannendes Tier unseren Weg oder wir entdecken eine unbekannte Pflanze und schon wird recherchiert, gebaut oder es entstehen Rollenspiele. Sprachanlässe ergeben sich zuhauf, und heute wurde spontan gebastelt. Ein Waldkind brachte ein Buch von zu Hause mit, welches wir den interessierten Kindern vorgelesen haben. Wie man auf dem Titelbild sehen kann, kamen Raketen in der Geschichte rund um Petterson und Findus vor. Auf die Frage, ob die Kinder Lust haben, eigene Raketen zu basteln, war umgehend ein begeistertes „Jaaaaaaa!“ zu hören. Es entstanden die unterschiedlichsten Modelle und einige können sogar per „Akku“ betrieben werden, der 3.000 Stunden lang hält 😉 Dazu wurden Sterne und Planeten gebastelt und wir tauchten gemeinsam ein in die Welt der Galaxie.

15.02.2024

HALLO FRÜHLING!

So langsam entdecken wir mehr und mehr Frühlingsboten im Wald und auf den Wiesen. Zwischen dem Laub späht zunehmend frisches Grün hervor und beim Spielen auf dem Boden begegnen uns aktuell viele kleine Spinnen. Wir freuen uns sehr darüber nun wieder mehr Leben rund um den Bauwagen zu entdecken. 

Heute starteten wir gemeinsam mit den Waldkids mit dem Projekt Hochbeet. Das Beet wurde mit Stöckchen und passender Erde befüllt. Wir haben die Kinder gefragt welches Gemüse sie gerne pflanzen möchten. Der Spitzenreiter waren Erdbeeren, gefolgt von Möhren und Salat. Auch Kräuter sollen nicht fehlen (wünschen wir ErzieherInnen uns 🙂 ), damit wir damit unsere Brote belegen können.

 

10.01.2024

Fleißige Architekten

In der vergangenen Woche waren unsere Waldkids fleißig am Bauen. Es entstanden ein großes „Haus“ mit Wänden aus langen Ästen sowie eine Treppe, deren Stufen mit Moos ausgestattet wurden.

Zudem erhielten wir Besuch von unserem Förster Herr Kaul, der uns Brennholz brachte. Mit seinem Hund Anton haben die Kinder gespielt und ihm ausdauernd „Stöckchen“ geworfen. Herzlichen Dank für das Holz, lieber Dieter. Bei den aktuell frostigen Temperaturen wärmen wir uns gerne am Feuer auf!

03.01.2023

Auf in ein neues Jahr!

Liebe Kita- Familien, liebe Freunde der Waldkita.

Wir wünschen euch ein erlebnisreiches, fröhliches und gesundes neues Jahr 2024!

Wir freuen uns schon auf all die spannenden Erlebnisse, die der Wald und die Natur rund um unseren Bauwagen uns bescheren wird.

An unserem ersten Kita- Tag im Januar pustete der Wind sehr stark. Wir haben spontan Papierdrachen gebaut und hatten sehr viel Spass mit dem Schwungtuch.

28.11.2023

Der Advent naht!

In dieser Woche hat es zum ersten Mal in diesem Winter bei uns im Wald geschneit. Viel Schnee blieb nicht liegen, aber die Kinder sind Meister darin das noch so kleinste Flöckchen aufzuspüren und einzusammeln. So haben sich wieder einmal ganz neue Spielideen entwickelt.

Wir haben einen Baum mit Kugeln geschmückt und freuen uns schon sehr auf die Adventszeit! Dann singen wir Weihnachtslieder, machen es uns bei Kerzenschein gemütlich und öffnen Säckchen unseres Waldkita- Adventskalenders.

Wir wünschen allen Kita-Familien und Waldkita- Freunden eine gemütliche, stimmungsvolle und stressfreie Adventszeit!

18.11.2023

Jubiläumsfeier unserer Waldkita

Seit einem Jahr ist die Waldkita nun schon in Betrieb und am 18.11.23 wurde dies an unserem Bauwagen gebührend gefeiert. Der Bürgermeister Raimund Bogler, sein Stellvertreter Jörg Schüller, Birgit Bollinger sowie das Waldkita- Team konnten die Mitglieder der parteiübergreifenden Arbeitsgruppe „Waldkindergarten“, die Waldkinder und ihre Familien sowie zahlreiche geladene Gäste begrüßen. Im vergangenen Jahr konnten sich die ErzieherInnen und die Kinder gut im Wald einleben. Jede Jahreszeit brachte neue natürliche Wunder hervor, welche die Kids zu phantasievollem Bauen und Spielen inspirierte. Wir unternahmen Ausflüge mit den Kindern und erhielten spannenden Besuch, beispielsweise von der Wildtierpflegestation, der Polizei, von unserem Förster oder vom Jagdpächter. Dank engagierter Eltern und dem Förderverein der Kita konnte den Waldkindern schon so manche Überraschung bereitet werden, z.B. am Nikolaustag oder in der Osterzeit. Die Jubiläumsfeier bot den Gästen die Möglichkeit bei Suppe und Würstchen gemütlich beisammen zu sein und ins Gespräch zu kommen. Das Kita- Team bedankt sich herzlich bei ihrem Förderverein für den wunderbaren Kuchen und das tolle „Geburtstags- Geschenk“ sowie bei der Arbeitsgruppe „Waldkindergarten“ für ihr schönes Präsent.

15.11.2023

Zu Besuch beim Rhenser Bauhof

Am 15.11.23 haben unsere Waldkinder die Städtischen Mitarbeiter, liebevoll von ihnen „Bauhofjungs“ genannt, im Bauhof besucht. Alois, Thomas, Sven und Boris kümmern sich nicht nur um Belange in der Stadt Rhens, sondern unterstützen uns tatkräftig bei handwerklichen Aufgaben rund um den Kita- Bauwagen. Aktuell müssen sich „die Jungs“ um das Laub kümmern, welches zahlreich von den Bäumen fällt. Daher durften unsere Kinder ausprobieren, wie die Laubbläser funktionieren. Gehörschutz auf die Ohren und los ging’s! An den lachenden Gesichtern war abzulesen dass die Kinder richtig viel Spaß beim Laubblasen hatten. Danach durfte eine kleine Runde Traktor mitgefahren und auf den verschiedenen Arbeitsgeräten Platz genommen werden. Anschließend haben wir uns mit warmer Fleischwurst und Brötchen gestärkt, bevor wir den Weg zum Bauwagen angetreten haben. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir die vielen Höhenmeter super gemeistert. Unsere Waldkinder sind richtig klasse Wanderer und wir sind mächtig stolz auf sie. Ein herzlicher Dank geht an „unsere Bauhofjungs“ Alois und Sven, die den Waldkindern soviel Freude bereitet haben.

03.11.2023

Julia, Fred & Dante

Heute war tierisch was los!

Hallo liebe Kinder, Eltern und Waldkita- Fans.

Ich, euer Eichhörnchen Edda, möchte euch von unserem tollen Vormittag berichten. Mein Kumpel Fred, der Plüsch- Igel und Julia von der Wildtierpflegestation Koblenz e.V. haben uns heute wieder einmal besucht. Dank des Fördervereins der Waldkita konnten wir die beiden nochmals zu uns einladen. Vielen lieben Dank dafür! 

Heute hat uns Julia spannendes über das Leben der Igel und der Eichhörnchen berichtet. Zu Beginn hat sie uns eine Geschichte vorgelesen, die von einem Igel handelte, der viiiiiiieeeeeel essen sollte, damit er für den Winter gestärkt ist. Wir haben erfahren dass Igel nämlich Winterschlaf halten und in dieser Zeit viel Speck benötigen, um im Frühjahr dann wieder fit aufwachen zu können. Igel essen gerne Käfer und Würmer. Und stellt euch vor, Julia hat uns eine kleine Dose voll von Würmern unterschiedlicher Art mitgebracht. Also ICH fand die nicht ganz so appetitlich, wir Eichhörnchen futtern nämlich lieber Nüsse, Samen von Zapfen oder Beeren. Winterschlaf halten wir auch nicht, wir ruhen in unseren Kobeln und gehen zwischendurch auf Futtersuche. Damit die Kinder sich einmal wie Eichhörnchen fühlen konnten hat Julia ihnen Walnüsse und Haselnüsse mitgebracht, die die Kids dann auf unserem Waldplatz verstecken sollten. Gegen Ende ihres Besuches hat Julia dann dazu aufgefordert, die versteckten Leckereien wieder zu suchen. Manche haben all ihre Nüsse und sogar die der anderen Kinder gefunden, andere gingen leer aus. So ergeht es uns Eichhörnchen im Winter leider auch: Wenn ich mir nicht merke, wo ich meine Schätze versteckt habe, knurrt mir lange Zeit der Magen. Und wenn auch meine Freunde ihre Nüsse nicht wiederfinden wächst hin und wieder ein neues Bäumchen im Wald 😉

Julia hat ein Bild von einem Eichhörnchen vorbereitet und wir durften uns alle mit einem bunten Fingerabdruck auf dem Karton verewigen. So haben wir eine schöne Erinnerung an den Vormittag, welche wir im Bauwagen aufhängen können.

Die Waldkids und ich waren ganz  gespannt auf den kleinen Igel, den Julia uns mitgebracht hat. Er hieß Dante, war etwa vier Wochen alt und verbringt den Winter in der Wildtierpflegestation, denn er wiegt gerade erst einmal 400g. Zum jetzigen Zeitpunkt sollte er eigentlich das Doppelte wiegen. Julia hat Dante auf ein Handtuch in unsere Mitte auf den Boden gesetzt. Zunächst war er noch schüchtern und zu einer Kugel eingerollt. Das änderte sich aber schnell und der Kleine flitzte neugierig und unerschrocken zwischen uns herum. Julia hat ihn einmal hochgehoben und wir konnten sein weiches Fell rund um das Bäuchlein bewundern. 

Wisst ihr wieviele Stacheln solch ein Igel hat? Julia hat uns eine große Kiste voll mit Zahnstochern mitgebracht, in welche wir hineingreifen durften, um nachempfinden zu können, wie sich ein Igel in etwa anfühlt. Insgesamt 7.000 Zahnstocher waren in der Kiste, ungefähr so viele besitzt der Igel. 

Leider mussten wir uns dann aber auch wieder von Dante verabschieden, denn solch ein Ausflug ist ganz schön anstrengend für ihn.

Wir hoffen dass wir Julia in der Zukunft wieder in der Waldkita begrüßen dürfen und bedanken uns für den abwechslungsreichen Besuch! Die Kinder waren so beeindruckt, dass sie später selbst zu Igeln „wurden“ und gespielt haben, dass sie sich weiche Nester bauen und auf Futtersuche gehen.

Von den Erzieherinnen soll ich auch noch sagen dass sie ganz stolz darauf waren, wieviel Rücksicht die Kinder auf Dante genommen haben. Sie waren im Bauwagen sehr leise und haben Julia aufmerksam und konzentriert zugehört. Bravo!

Wer Lust hat, die Wildtierpflegestation zu unterstützen, findet hier weitere Informationen:

https://www.wildtierpflegestation-koblenz.de/so-helfen-sie-uns/

Viele Grüße und bis bald,

Eure Edda

23.10.23

Neue Gebäude in der Waldkita

Nachdem man die Erfahrung gemacht hatte, dass es im Burggemäuer, trotz der 273,5 Feuerstellen viel zu kalt wurde, fasste man den Plan zum Bau von Häusern. Und ja, zugig sind die auch, jedoch deutlich besser vor Regen geschützt. Spaß beim Bauen hatten wir allemal.

15.10.2023

Booooooooo!

Nebel, 5 Grad, ein wärmendes Feuer in der Tonne….

Vielleicht kam aus diesem Grund heute die Idee auf, Halloween- Deko zu basteln. Wir hatten Besuch von drei Schulkindern, die zwei verschiedene Bastelaktionen für unsere Kids angeleitet haben. Es wurden Kürbisse und Gespenster ausgeschnitten und bemalt und zudem Gespenster aus Walnüssen und Taschentücher kreiert. Unser Bauwagen sieht nun schaurig schön aus!

Um uns bei den ungewohnt kalten Temperaturen aufzuwärmen, sind wir zu unserem Waldsofa spaziert. Dort entstand dann spontan eine „Igelgarage“, wo Herr Igel sein Auto parken kann, wenn er von der Arbeit zurück kommt 😉 

 

10.10.2023

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da….“

Aktuell singen wir  im Abschlusskreis gerne das Lied „Der Herbst ist da“, das ist ein richtiger „Klassiker“ unter den Kinderliedern. In dieser Woche haben wir ein bisschen Schwung in das Musikstück gebracht, in dem wir den Text zunächst mit tiefer, dunkler, gruseliger „Monsterstimme“ gesungen haben. Danach sangen wir es mit hellen, lieblichen „Elfenstimmchen“. Wir haben viel gelacht und sind uns alle einig darüber, dass ein bisschen Quatsch bei uns in der Kita immer sein darf 😉

Bei unseren Wanderungen entdecken wir momentan viele verschiedene Pilze in unterschiedlichen Größen und Farben. Das Exemplar auf dem Foto hat uns Innehalten lassen, da es aussieht wie frisch lackiert. Wir klären die Kinder selbstverständlich darüber auf dass man Pilze nicht anfassen und auch erst recht nicht „einfach so“ essen soll.

Vermehrt segeln trockene Blätter auf den Boden und wir haben den Waldkids unsere Pflanzenpresse vorgestellt. Begeistert haben sie dann nach Blättern gesucht, die ihnen gefallen und die sie gerne gepresst hätten. Wir sind schon gespannt auf das Ergebnis!

05.10.2023

Basteln mit Transparentpapier

Der Herbst hält Einzug und morgens ist es schon wieder viel dunkler, wenn wir in den Wald gehen. In der dunklen Jahreszeit sind Lichter und Kerzenschein sehr beliebt, daher haben wir mit den Kindern Windlichter gebastelt. Sie haben Kleister auf Gläser gepinselt und danach klein gerissenes Transparentpapier darauf geklebt. Eine tolle Übung für die Feinmotorik!

Weil das Wetter gerade noch mitspielt und wir im Freien werkeln können, haben wir zudem angefangen, Laternen zu basteln. Demnächst üben wir noch die dazu passenden Lieder und sind dann bestens auf St. Martin vorbereitet.

26.09.2023

Dienstag ist Obst- Tag!

Heute erhielten wir zum ersten Mal frisches Obst aus der Region im Rahmen des EU- Schulprogramms des Landes Rheinland- Pfalz.

Es gab Äpfel und Pflaumen, die wir bei den gemeinsamen Mahlzeiten geschnitten an die Kinder verteilt haben. Wir haben angenommen dass wir auch noch an den folgenden Tagen von dem Obst naschen können, doch weit gefehlt! Zwei Äpfel blieben heute übrig und wir haben uns sehr über den großen Zuspruch seitens der Kinder gefreut!

12.09.2023

Schmackofatz * im Wald

Vor den Sommerferien kam bei den Kindern der Wunsch nach einem Buffet mit vielen unterschiedlichen Speisen auf. Gerne haben wir dieses Anliegen aufgegriffen und mit Hilfe der Eltern heute ein tolles Buffet anbieten können.

Es war spannend zu sehen, dass sich einige Kinder getraut haben mal etwas anderes als gewohnt zu essen bzw. etwas neues zu probieren. So manches Waldkind aß auch viel länger und ausgiebiger als gewöhnlich.

Vielen Dank, liebe Eltern, dass wir gemeinsam diese schöne Aktion durchführen konnten.

 

*Schma·cko·fatz
/Schmáckofatz/
 

Substantiv, maskulin oder Substantiv, Neutrum [der]

umgangssprachlich
  1. sehr wohlschmeckende Speise; Leckerei

Förderverein

Endlich ist es soweit: der Förderverein der Rhenser Waldkita ist gegründet und eingetragen!

Das Ziel des Vereins ist es, die Kinder und Erzieher*innen mit Aktionen, Materialien oder Ausstattung rund um den Bauwagen zu unterstützen.
Daher freuen wir uns über Spenden und vor allem Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen.

Dies ist die Bankverbindung des Fördervereins Waldkita Rhens e.V.:

DE 93 57050120 0000327437

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

1. Vorsitzende: Britta Forneck

2. Vorsitzende: Sabine Sommer

Kassenwartin: Verena Joras

Einen Mitgliedsantrag zum Download finden Sie hier:

Beitrittserklärung Förderverein

 

Kontakt

Bei Interesse an unserer Waldkita und Fragen zur Anmeldung Ihres Kindes rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Email.

Wir bitten zu beachten dass nur Kinder ab 3 Jahren aus der Stadt Rhens sowie den Orten Brey, Spay und Waldesch aufgenommen werden können.

Sie müssen bei Eintritt in die Kita NICHT windelfrei sein 😉

 
E-Mail:
waldkita[at]rhens[.]de
 
Handynummer:
0151 51914004
 
 Postanschrift:
Stadt Rhens
Waldkita Rhens
Hochstraße 15

 56321 Rhens

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag von 07:45 – 14:45 Uhr